Historie und Firmengeschichte der baudyn GmbH

Im Jahr 1978 trafen zwei Männer ganz unterschiedlicher Fachrichtungen aufeinander, deren Begegnung für beide von großer Tragweite werden sollte. Der Prüfstatiker und Teilhaber des Hamburger Ingenieurbüros Kramer & Gütersloh, Prof. Dr.-Ing. Helmut Kramer, traf auf der Suche nach einer Problemlösung auf den Geophysiker Dr. rer. nat. Hans-Werner Kebe.

Prof. Dr.-Ing.
Helmut Kramer
Dr. rer. nat.
Hans-Werner Kebe

Anfänge der Baudynamik in Hamburg

Helmut Kramer hatte sich an der Technischen Universität Berlin am Grundbauinstitut von Prof. Hans Lorenz bereits im Rahmen seiner Diplomarbeit und seiner Promotion intensiv mit Fundamentschwingungen beschäftigt, als ihn aus Hamburg eine Anfrage der Behörde erreichte: In dem damaligen Freibad Lattenkamp in Hamburg-Winterhude wurden verunsichernd spürbare Schwingungen am Sprungturm berichtet und man sorgte sich um die Standsicherheit. Auf der Suche nach der Durchführung einer Schwingungsmessung an der Universität Hamburg traf Helmut Kramer auf Hans-Werner Kebe, der sich mit dem Messen von Schwingungen, z.B. auf dem Forschungsschiff Meteor II, ebenso wie mit der Entstehung von Tsunami-Wellen beschäftigte. Gemeinsam wurde diese erste Fragestellung bearbeitet und die zweite folgte sogleich : Beschwerden über unangenehm spürbare Schwingungen der Fußgängerbrücke am Dammtor.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit begründete für den Hamburger Raum den Start der neuen Fachrichtung Baudynamik. Es war der Beginn einer langjährigen und überaus fruchtbaren Kooperation, aus welcher bereits im Jahr 1979 eine gemeinsame Veröffentlichung zum Thema „Von Menschen erzwungene Bauwerksschwingungen“ hervorging, die in der Fachwelt Beachtung fand und die Erste zu diesem Thema war.

Ingenieurbüro Dr. Kebe VDI

Hans-Werner Kebe war damals geradezu prädestiniert für die Baudynamik: Er absolvierte zunächst eine Ausbildung als Elektrotechniker, studierte im Anschluss physikalische Technik in Lübeck und Geophysik in Hamburg und promovierte dann ebenfalls in Hamburg. Damit hatte er das Rüstzeug für das Verständnis von mechanischen Bewegungen am Sensor, die Wandlung in eine elektrische Größe, die amplituden- und frequenzkonforme elektrische Aufbereitung und Analyse bis zur Bewertung des physikalischen Phänomens der mechanischen Schwingung. Fasziniert von den neuen Arbeitsmethoden und Forschungszielen der Baudynamik, gründete Hans-Werner Kebe am 01.02.1980 das Ingenieurbüro Dr. Kebe VDI mit Sitz in Hamburg-Nienstedten. Aus kleinen Anfängen wuchs mit zunehmendem Bekanntheitsgrad und wachsender Fachkompetenz ein ansehnlicher Auftragsbestand heran.

Immer häufiger wurde auch der gutachterliche Sachverstand des Büroinhabers, z.B. bei gerichtlichen Auseinandersetzungen, nachgefragt. In der Folge wurde Hans-Werner Kebe im Jahr 1991 zum „öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für Schwingungen und Erschütterungen im Bauwesen“ durch die Handelskammer Hamburg ernannt.

Dr. Kebe Scientific Instruments GmbH

Hans-Werner Kebe gestaltete als Mitglied im DIN-Ausschuss die „DIN 45669 Messung von Schwingungsimmissionen“ und begann wegen fehlender normgerechter Messtechnik kurzerhand selbst mit der Entwicklung und und Herstellung normgerechter Geräte. Zu diesem Zweck gründete er im Jahr 1988 die Firma Dr. Kebe Scientific Instruments GmbH mit Sitz in Halstenbek. Die Messtechnik wurde zwischen den Jahren 1988 und 1998 in Kleinserien hergestellt und vertrieben und ist auch heute noch erfolgreich im Einsatz.

Ingenieurbüro Dr. Kebe und Dipl.-Ing. Rosenquist

Als im Jahr 1996 ein junger, begeisterungsfähiger Ingenieurstudent, Marc Oliver Rosenquist, sein Praktikum im Ingenieurbüro Dr. Kebe absolvierte, wurden die Weichen für eine zukünftige Zusammenarbeit gestellt. Nach seinem sehr guten Abschluss als Diplom-Ingenieur im Studiengang Physikalische Ingenieurwissenschaft an der TU Berlin trat er als Juniorpartner in das Büro ein und übernahm das Büro am 30.01.1998 in alleiniger Verantwortung. Das Büro wurde unter der Bezeichnung Ingenieurbüro Dr. Kebe und Dipl.-Ing. Rosenquist fortgeführt.

In Folge seiner gefragten Expertise in baudynamischen Fragestellungen wurde auch Herr Dipl.-Ing. Marc Oliver Rosenquist im Jahr 2005 zum „öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für Schwingungen und Erschütterungen im Bauwesen“ ernannt.

baudyn GmbH

Seit dem Jahr 2009 firmiert das Ingenieurbüro unter dem Namen baudyn GmbH. Im Jahr 2011 ergänzte Frau Dr.-Ing. Kira Holtzendorff als weitere Geschäftsführerin das Team.

Dipl.-Ing. Marc Oliver Rosenquist
Dr.-Ing. Kira Holtzendorff

Frau Holtzendorff absolvierte ihr Bauingenieurstudium mit dem Schwerpunkt der Boden- und Baudynamik an der TU Berlin und promovierte zum Thema Gleisdynamik an derselben Stelle. Als Projektleiterin hatte sie in den Jahren von 2005 bis 2011 in Zusammenarbeit mit Helmut Kramer im Ingenieurbüro Kramer und Albrecht bereits vielfältigste Fragestellungen in der Boden- und Baudynamik bearbeitet. Zugleich übernahm Frau Holtzendorff im Jahr 2011 den Lehrauftrag von Herrn Kramer zur angewandten Baudynamik an der TU Hamburg, welchen sie bis heute ausübt.

In dieser Konstellation blieb auch die enge Kooperation mit Herrn Kramer bis ins Jahr 2019 bestehen, welche im Ergebnis u.a. die Veröffentlichung der aktualisierten und ergänzten 2. Auflage des Buches von Herrn Kramer „Angewandte Baudynamik“ ermöglichte.

Der messtechnische Schwerpunkt von Herrn Kebe wird heute in Kooperation mit Experten für die experimentelle Modalanlyse und einer international tätigen Messtechnikfirma für das Monitoring und die Baustellenüberwachung fortgeführt.

Der berechnugstechnische Schwerpunkt von Herrn Kramer wird heute z.B. mit der Finite-Elemente-Methode zur Untersuchung er Ausbreitung insbesondere von Schienenverkehrs-Erschütterungen im Boden und in Gebäuden sowie von personeninduzierten Schwingungen und Maschinendynamik fortgeführt.

So wie unsere Vorgänger sind wir für unsere Kunden mit Begeisterung auf der Suche nach Lösungen für die vielfältigen Fragestellungen der Baudynamik und im Erschütterungsschutz tätig. Seitdem umfasst die baudyn GmbH eine umfangreiche, baudynamische Expertise, welche von Behörden, Verkehrsgesellschaften, Bauherrn und Projektmanagementgesellschaften gleichermaßen hochgeschätzt und regelmäßig weiterempfohlen wird.